Icon Zubehör und OptionenSchnittstelle wireless M-Bus (Funk)

  • Fernablesung per Funktechnologie der Verbrauchsdaten von Wärme, Kälte, Wasser, Gas und Elektrizität
  • Der wireless M-Bus ist ein herstellerunabhängiger, europäisch genormter Funkstandard
  • Die Verbrauchsdaten können mit stationär angebrachten Empfängern aufgezeichnet werden (Datenlogger, MUC oder MAS), für eine ortsunabhängige, zentrale Datenverarbeitung
  • Oder mit mobilen Systemen im walk-by bzw. drive-by Verfahren per Funk „abgelesen” werden

  • Fabrikatsunabhängiger Funkstandard im 868 MHz Band
  • Sichere Verschlüsselung der übertragenen Verbrauchsdaten mit 128-Bit AES
  • Reichweite bis zu 30 m im Gebäude und bis zu 300 m bei freier Sicht
  • Alle von WDV/Molliné angebotenen Produkte sind EN 13757-4 und OMS (Open Metering System) konform
  • Funkzähler können in jedem Objekt einfach nachgerüstet werden, eine aufwendige Kabelverlegung entfällt
  • Geeignet für Nah- und Fernwärme, regenerative Energien, Wohnbau, Industrie, Gewerbe, Öffentliche Einrichtungen, Kraftwerke, Energie- und Versorgungsunternehmen (EVU)
  • Energiemanagement, Energie-Monitoring, Energie-Optimierung und
    Fernauslesung der Verbrauchsdaten von Wärme, Kälte, Wasser, Gas, Öl und Elektrizität
  • Die Datenauslesung ist schnell und vermeidet Ablesefehler
  • Gute Verfügbarkeit von Verbrauchsmessgeräten

Wireless M-Bus (EN 13757-4)

Der wireless M-Bus dient der kabellosen Zählerfernauslesung (ZFA) von Messwerten und Verbrauchsdaten für Zähler aller Medien, beispielsweise Wasser, Wärme, Kälte, Strom und Gas. Darüber hinaus können alle sonstigen Geräte, die mit einem S0-, Impuls- oder Kontaktanschluss ausgestattet sind, in das wireless M-Bus System integriert werden.

Der wireless M-Bus ist europäischer Standard und wird in der europäischen Norm EN 13757 beschrieben. Neben der europäischen Norm setzt sich die OMS-Group für die „Open Metering System (OMS) Specification” ein, alle OMS konformen wireless M-Bus Komponenten sprechen damit die gleiche Sprache und können miteinander eingesetzt und kombiniert werden. Das Open Metering System entstand auf Initiative der Herstellerverbände FIGAWA, ZVEI und KNX. OMS ist mit dem KNX Standard (ISO/IEC 14543-3, EN 50090) kompatibel. Neben der Verbrauchserfassung kann das KNX Automationssystem z. B. für Energiemanagement, Tarif- und Lastmanagement eingesetzt werden.

Einsatzbereiche

Der wireless M-Bus ist überall ideal wo keine Buskabel installiert werden können, Funkzähler sind so gut wie überall nachrüstbar. Eine Lösung für Verbrauchsdatenerfassung z. B. für Monitoring, Energiemanagementsysteme (DIN EN ISO 50001), Anlagenüberwachung, Anlagenoptimierung und Kostenabrechnung. Eingesetzt wird der wireless M-Bus in Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern, Nah- und Fernwärmenetzen, Industrie, Gewerbe, öffentliche Einrichtungen, Kraftwerke, Erneuerbare Energien, Energie- und Versorgungsunternehmen (EVU).

Funkmodus

Besonders zu beachten bei wireless M-Bus OMS Produkten sind die von den Geräten unterstützten Funkmodi. In einer wireless M-Bus Installation sollte ein einheitlicher Modus für alle Komponenten verwendet werden. In Deutschland sind insbesondere die Modi S1/S2, T1/T2 und C1 von Bedeutung.

S-Mode (Stationary mode)

Der S-Mode wird meist für eine stationäre Fernablesung mittels eines fest angebrachten Funkempfängers (z.B. MUC oder MAS) eingesetzt und hat gegenüber dem T-Mode eine größere Reichweite. Der S-Mode ist zudem kompatibel mit dem KNX Funkstandard.

  • S1: Unidirektionaler Betrieb, die Zähler funken die Daten im eingestellten Sendeintervall
  • S2: Bidirektionaler Betrieb, der Funkdatensammler kann vom Zähler explizite Daten anfordern

T-Mode (Transmit frequently)

Der T-Mode wird wegen der schnelleren Datenübertragung für mobile Auslesesysteme im drive-by oder walk-by Verfahren verwendet.

  • T1: Unidirektionaler Betrieb, die Zähler funken die Daten im eingestellten Sendeintervall
  • T2: Bidirektionaler Betrieb, der Funkdatensammler kann vom Zähler explizite Daten anfordern

C-Mode (Compact Mode)

Entspricht weitestgehend dem T-Mode, ermöglicht jedoch das die Messgeräte umfangreichere Datenpakete funken können. Der C-Mode wird für mobile Auslesesysteme im drive-by oder walk-by Verfahren verwendet.

  • C1: Unidirektionaler Betrieb, die Zähler funken die Daten im eingestellten Sendeintervall
  • C2: Bidirektionaler Betrieb, der Funkdatensammler kann vom Zähler explizite Daten anfordern

Detaillierte Informationen und Dokumentation zum OMS: OMS-Group Download

Produktliste

Kontakt

Mail an uns: info@molline.de 
Infomaterial: Kontakt
Newsletter: Jetzt zum Newsletter anmelden!

Abteilung Vertrieb:

Tel.: (07 11) 35 16 95-20
Fax: (07 11) 35 16 95-29

Abteilung Abrechnung:

Tel.: (07 11) 35 16 95-30
Fax: (07 11) 35 16 95-39