Symbol AbrechnungAblesung der Messgeräte

Für die Ablesung der Zählerstände können Sie mit WDV/Molliné 24 eine Ableseliste (Beispiel) generieren, damit übersehen Sie keinen Zähler und können das Ableseformular vom Nutzer unterschreiben lassen zur Bestätigung der Richtigkeit Ihrer Ablesung.

Inhalt
  1. Heizkostenverteiler
  2. Heizkostenverteiler Ablesung
  3. Bewertungsfaktor (K-Faktor)
  4. Elektronische Heizkostenverteiler
  5. Wasserzähler
  6. Wärmezähler

1. Heizkostenverteiler

Heizkostenverteiler (HKV) dienen zur relativen Erfassung der verbrauchten Wärmemenge aller Heizkörper, die an einer Heizanlage angeschlossen sind. Heizkostenverteiler zeigen den Verbrauch in Einheiten an. Alle Heizkörper eines Gebäudes müssen mit Heizkostenverteilern ausgestattet werden, ausgenommen Gemeinschaftsräume und Flure.

Heizkörper werden erheblich in ihrer Wärmeabgabe behindert, wenn sie durch Möbel, Verkleidungen, Handtücher, Vorhänge usw. ganz oder teilweise verdeckt sind. Der dadurch entstehende Mehrverbrauch an Wärme schlägt sich auch in einer höheren Anzeige der Heizkostenverteiler nieder.

Beachten Sie bitte auch, dass die meisten manuellen Heizkörperventile schon bei geringer Öffnung die volle Wärme abgeben. Auch bei ständig geschlossenen Heizkörperventilen kann eine geringe Anzeige entstehen, dies gilt bauartbedingt besonders bei Thermostatventilen. Dadurch wird aber die gerechte Heizkostenverteilung nicht beeinflusst, da hiervon alle Nutzer betroffen sind.

2. Heizkostenverteiler Ablesung

Stichtagsprogrammierte GeräteNicht stichtagsprogrammierte Geräte
Ablesung zum Abrechnungsende:
Stichtag, Gerätenummer, und den Stichtagswert ablesen, dieser ist auf der Anzeige mit „M” bzw. „B” gekennzeichnet.
  Ablesung zum Abrechnungsende:
Datum der Ablesung, Gerätenummer und den aktuellen Verbrauchswert ablesen.
Zwischenablesung:
Am Aus- und Einzugstag die Gerätenummer und den aktuellen Verbrauchswert (Anzeigewert) ablesen.
Zwischenablesung:
Am Aus- und Einzugstag die Gerätenummer und den aktuellen Verbrauchswert (Anzeigewert) ablesen.

Heizkostenverteiler (HKV) werden meist auf einen Abrechnungsstichtag programmiert, beispielsweise den 31.12., der HKV fängt dann am 01.01. des Folgejahres wieder mit 0 an zu zählen. Für die Heizkostenabrechnung wird der Stichtagswert verwendet.

Bei Heizkostenverteilern mit fortlaufender Zählung, also ohne Stichtagsprogrammierung, ist der abgelesene Wert der letzten Abrechnung der Anfangswert für die aktuelle Abrechnungsperiode und ist mit dem aktuellen Ablesewert in der Abrechnung einzugeben. Wurde bereits die letzte Abrechnungsperiode mit WDV/Molliné 24 erstellt, wird der Anfangswert automatisch in die aktuelle Abrechnung übernommen.

3. Bewertungsfaktor (K-Faktor)

Bei Heizkostenverteilern ist zu berücksichtigen ob die Bewertungsstufe (Bewertungsfaktor, auch: K-Faktor oder B-Faktor) in das Gerät programmiert ist (siehe Beispiel Caloric 5) - dann wird der angezeigte Wert direkt für die Abrechnung angewendet - ist dies nicht der Fall muss in der Heizkostenabrechnung der Bewertungsfaktor zum jeweiligen Heizkostenverteiler mit eingegeben werden. Dies ist sehr wichtig, der Bewertungsfaktor definiert die Heizkörpergröße, Leistungswert und evtl. Korrekturfaktoren!

Hinweis
Bei Selbstabrechnung bietet WDV/Molliné die Möglichkeit, den Bewertungsfaktor in den Heizkostenverteiler einzuprogrammieren. Somit können die abgelesenen Einheiten direkt zur Abrechnung der Heizkosten mit WDV/Molliné 24 verwendet werden.

Beispiel: Wohnung mit 5 Heizkörpern
Gerät
Zimmer
Ablese- 
wert

K-Faktor
 = 
Verbrauchs-einheit
HKV 5364    Wohnzi.       798 x 
3,825     =  3.052,350
HKV 5359Kinderzimmer   948 x  1,672 =
1.585,056
HKV 7123Schlafzimmer     95 x  2,041 =
   193,895
HKV 2454Bad   346 x  1,983 =
   686,118
HKV 1189Küche   120 x  1,301 =
   156,120
Auf der Ablesung2.307 x  Faktoren =
5.673,539

4. Elektronische Heizkostenverteiler

1. Elektronischer Heizkostenverteiler Typ HS1 und HK1

Bild Display, Beschreibung und Abbildung HS1/HK1 Heizkostenverteiler

2. Elektronischer Heizkostenverteiler Typ Caloric 5

Bild Display, Beschreibung und Abbildung Caloric 5 Heizkostenverteiler

3. Elektronischer Heizkostenverteiler Typ WHE30 und WHE30Z

Bild Display, Beschreibung und Abbildung WHE30 Heizkostenverteiler

4. Elektronischer Heizkostenverteiler Typ 1801 und 201

Bild Display, Beschreibung und Abbildung 1801/201 Heizkostenverteiler

5. Wasserzähler

1. Wohnungswasserzähler

Wohnungswasserzähler gibt es in verschiedenen Ausführung für Unterputz- oder Aufputzmontage. Die Ablesung ist bei allen Zählern nahezu identisch. Der Verbrauch wird in der Regel in m³ angegeben.

Zählernummer 10765193

Zählerstand 2,012 m³ = 2.012 l

(1 m³ = 1.000 l)

Bild Rollenzählwerk, Beschreibung und Abbildung Wohnungswasserzähler

2. Hauswasserzähler

Bei vielen Hauswasserzählern wird der Stand in Kubikmetern und die Literanzeigen mit Zeigern dargestellt.

*1) = m³
*2) = 0,1 m³ (100 Liter)
*3) = 0,01 m³ (10 Liter)
*4) = 0,001 m³ (1 Liter)
*5 )= 0,0001 m³ (0,1 Liter)

Der Zählerstand des in grau dargestellten Beispiels entspricht:

1.808,5002 m³ = 1.808.500,2 l

Bild Rollenzählwerk, Beschreibung und Abbildung Hauswasserzähler

6. Wärmezähler

Wärmezähler zeigen den Stand in MWh oder kWh. Insbesondere wenn in einem Objekt verschiedene Wärmezähler eingesetzt sind ist darauf zu achten das in der Abrechnung alle Geräte mit gleichen Einheiten abgerechnet werden, dabei entspricht 1 MWh = 1.000 kWh.

Zählerstand 3,213 MWh = 3.213 kWh

(1 MWh = 1.000 kWh)

Bild Display, Beschreibung und Abbildung Kompaktwärmezähler